Zukunftsfähigkeit von Unternehmen

Für Unternehmen sind die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter und ergänzende formale Qualifikationen (z. B. die Ausbildereignung) wichtig. Sie sind das Fundament für die Qualität von Produkten, Dienstleistungen und internen Prozessen, wodurch nicht zuletzt die eigene Marktposition und Zukunftsfähigkeit gesichert und gestärkt werden kann. Dadurch ergibt sich ein Bedarf die vorhandenen Kompetenzen und Qualifikationen systematisch aufzunehmen und mit Anforderungen aus zukünftigen betriebliche Handlungsfeldern abzugleichen. Es bedarf entsprechend eines Instruments, dass für eine derartige Analyse genutzt werden kann. So können Professionalisierungsbedarfe abgeleitet, vorausschauend die Personalentwicklung und -akquise geplant und gelenkt, strategische Entwicklungsziele für das Unternehmen systematisch aufgenommen und z. B. für externe Auditoren das Unternehmensprofil belegt werden.

Gemeinsam mir Prof. Dr. Marc Beutner habe ich Studentinnen und Studenten des Moduls ‚Betriebliche Bildung‘ bei der Herausforderung unterstützt, in Kooperation mit der Arntz Optibelt Gruppe eine ‚Qualifikations-Kompetenz-Matrix‘ für spezifische betriebliche Handlungsfelder (Human Resources, Vertrieb, Qualitätsmanagement) zu entwickeln. Die Ergebnisse der Teamarbeit wurden Entscheidungsträgern des Unternehmens mit Hauptsitz in Höxter vorgestellt und diskutiert.

Schreibe einen Kommentar