SELFIE – Curriculum für Berufs- und Studienorientierung

Spannend und äußerst erfolgreich war das SELFIE-Abschlussmeeting in Portugal. Die finale Konferenz mit achtzig Teilnehmern, Simultanübersetzung aus dem ‚Nebenraum‘ von Portugiesisch auf Englisch und vice versa sowie eine Vielzahl an vertretenen Nationen waren vielversprechend. Mein Vortrag ‚Relatório de investigaḉão‘ zielte auf die Darstellung des state-of-the-art in Berufsorientierung und -Begleitung in Portugal, Zypern. Litauen, Irland und Deutschland – jeweils mit Bezug auf die Altersgruppen von 12-14, von 14-16 und 16-18 Jahren.  Dabei ging es um institutionelle Strukturen, Finanzen, Methoden, Inhalte, nationale Herausforderungen usw.2016-06_SELFIE_PT_byMarcel (49 von 71)

Im Kern lassen sich u. a. folgende Punkte zusammenführend feststellen:

  • High variety of structures and practice between the participating countries
  • Each structure has it´s opportunities and threats, weaknesses and strength
  • There is a common sense for the need of more student-centred, updated carreer guidance, that is supported by hands-on resources.
  • Requirements of market places and the academic world have to be included.
  • A curriculum integration as a subject does not exist in all countries.
  • A systematic framework to match the needs of several ages does not exist in all countries

2016-06_SELFIE_PT_byMarcel (66 von 71)

Im weiteren Verlauf wurde dem Auditorium dann das Curriculum und Assessment für die jeweiligen Altersgruppen vorgestellt. Dabei wird Berufsorientierung als ‚Fach‘ gedacht, dass die Entwicklung der Lernenden über einen mehrjährigen Prozess begleitet und in dem Prozess Selbstfindungsprozesse, Orientierungsprozesse im Markt der Berufe und Studiengänge bis hin zu den klassischen Bewerbungstrainings umfasst. Dabei ist das insgesamt so aufgebaut, dass neben einer Integration in formale Bildungskontexte auch Selbstlernprozesse der Lernenden möglich sein sollen.

Die Aktualität des Projektes zeigt sich derzeit ebenfalls. Am 2. Juni 2016 hat die ‚Allianz für Aus- und Weiterbildung‘ nicht nur die Idee die Ausbildung in das digitale Zeitalter zu führen und damit längst überfällige Schritte zu gehen. Sie hat auch beschlossen, dass Bund, Länder und die Bundesagentur für Arbeit an einem gemeinsamen Konzept für die Berufsorientierung arbeiten sollen. Dabei sollen jetzt auch Gymnasien stärker in den Fokus genommen werden und somit die häufig einseitige Orientierung auf Studiengänge um attraktive Ausbildungsperspektiven ergänzt werden. Dazu gehört ebenfalls eine Stärkung des Übergangs von der Schule in Ausbildung (vgl. Allianz für Aus- und Weiterbildung 2015-2018 – Bilanz der zentralen Maßnahmen nach eineinhalb Jahren Laufzeit, 2016 und „Gemeinsam die Herausforderungen auf dem Ausbildungsmarkt angehen – Zehn Arbeitsschwerpunkte für eine starke berufliche Bildung“, 2016).

2016-06_SELFIE_PT_byMarcel (69 von 71)

 

Die abschließenden Diskussion waren sehr erfreulich. Neben Lob wurden in ausschließlich Fragen zur Umsetzung im jeweiligen Umfeld gestellt. Damit war das Ziel erreicht: Es wurde nicht gefragt ob es Sinn macht die Ergebnisse zu nutzen, sondern direkt Überlegungen zur Implementation angestellt.

Interesse? Dann einfach den e-Learning-Bereich auf der SELFIE-Website betreten. 2016-06_SELFIE_PT_byMarcel (39 von 71)

Und noch ein Hinweis: Wer bisher nur Portugals Küste kennt, der sollte sich einmal das Hinterland anschauen. Lousada bietet z. B. wunderschöne Landhotels an, die direkt in einem Weinanbaugebiet liegen. Und wer nett fragt, bekommt anspruchsvolle Führungen zum Anbau von Wein, inkl. Methoden der systematischen Erforschung unterschiedlichster Anbaumethoden, Erntemethoden, Arbeitsschutz, Gärungsprozesse usw.

Schreibe einen Kommentar